Archiv

Die Mühlhiasl-Prophezeiungen

Die Prophezeiungen des Mühlhiasl bewegen seit zweihundert Jahren die Menschen.1923 wurden in Straubing erstmals fundierte Forschungsergebnisse von Pfarrer Johann Evangelist Landsdorfer darüber veröffentlicht. Viele für unglaublich gehaltene Voraussagen sind bis heute eingetroffen und haben die Glaubwürdigkeit der Prophezeiungen bestärkt. Der sagenumwobene Bayerwaldprophet Mühlhiasl zieht seit Jahrhunderten die Menschen in seinen Bann. Künstler Rudolf Schmid hat eine der Legenden um den Seher in seinem Lebenswerk Gläserne Scheune verewigt. Dieses Buch vereint Bilder und Geschichte eines faszinierenden Mythos. Weiterlesen

Advertisements

Mühlhiasl von Apoig (1753–?)

Wird ein großer Krieg kommen. Ein Kleiner fängt ihn an, und ein Großer der übers Wasser kommt macht ihn aus. Da wird aber zuerst eine Zeit sein, die dem großen Krieg vorausgeht und ihn herbeiführt. Wenn die Bauern mit den gewichsten Stiefeln in der Miststatt stehen. Wenn sich die Bauernleut gewanden wie die Städtischen und die Städtischen wie die Narren. Wenn die roten Hausdächer kommen, und die Rabenköpf
(schwarze Kopftücher) wieder abkommen und die Weiberleut Hüte tragen wie die Mannsbilder. Wenn die farbigen Hüt aufkommen und Leut rote Schuhe tragen. Wenn die Weiberleut auf der Straß wie Gäns daher kommen und eine Spur hinterlassen wie die Geißböck. Wenn der eiserne Hund auf der Donau bellt. Wenn die Wägen ohne Roß und Deichsel fahren. Wenn d’Leut in der Luft fliegen können. Wenn die Leut  mit zweiradeligen Karren fahren, so schnell, daß kein Roß und kein Hund mitlaufen kann. Wenn der Hochwald ausschaut wie dem Bettelmann sein Rock. Wenn man Männer und Weiber nicht mehr auseinander kennt. Wenn d’schwarze Straß von Passau heraufkommt. Wenn im Vorwald draußen die eiserne Straß fertig ist. Wenn d’Bauern nimmer arbeiten wollen. Wenn die Bauernleut lauter Kuchen fressen. Weiterlesen