Gigantischer Meteoriten-Einschlag voraus?


Achtung Mega-Tsunami: Droht dem Atlantik ein gigantischer Meteoriten-Einschlag?

 

Der Vortrag von Efrain Rodriguez aus Puerto Rico dürfte selbst manchen hartgesottenen Crash-Propheten schockieren, denn nicht nur überzeugt dieser Mann mit äußerst zahlreichen Details, sondern seine Prognosen für die Folgen des Einschlags wurden teilweise von Fachleuten bestätigt. Außerdem erscheinen unter diesem Hintergrund auch etliche anderen Geheimpläne der Regierungen in ganz neuem Licht.

Ob dieser Mann tatsächlich ein Prophet im Sinne der Bibel ist, kann erst dann wirklich bejaht werden, wenn seine Aussagen von der Realität bestätigt wurden. Doch wer sich seine Auslassungen näher betrachtet, der erkennt in vielen Punkten eine erstaunliche Parallelität zum Geschehen weltweit, insbesondere in Bezug auf vermeintlich unsinnige Handlungen seitens der Machthaber.

Zunächst einmal zu seinen sehr konkreten Worten, mit welchen er seine Vision bzw. seine Prophezeiung in Form von sechs Ereignissen beschreibt:

  1. In einer Nacht, Ortszeit 2 Uhr, wird westlich von Puerto Rico ein etwa 8 Kilometer großer Meteorit in den Atlantik einschlagen.
  2. Dadurch wird ein bislang für unmöglich gehaltenes Erdbeben der Stärke 12 ausgelöst.
  3. Gleichzeitig entsteht eine gewaltige Schockwelle in Form eines Sturms.
  4. Durch den Einschlag bildet sich eine gigantische Tsunami-Flutwelle. In der Nähe von Puerto Rico wird sie eine Höhe von über 300 Metern erreichen, an der US-Küste immerhin noch 60-100 Meter. Sie wird sich dort etwa 80-150 Kilometer landeinwärts ergießen.
  5. Der Einschlag des Meteoriten wird die Erdrotation stoppen bzw. soweit abbremsen, dass in der betroffenen Region drei Tage lang Dunkelheit herrschen wird.
  6. In Folge der katastrophalen Auswirkungen ist in der Karibik, den Vereinigten Staaten von Amerika und in Südamerika mit ca. 40 Millionen Toten zu rechnen. Binnen Tagen werden sich Seuchen ausbreiten wegen der zahlreichen Leichen.

Seit dem Erdbeben im Indischen Ozean 2004 mit dem darauf folgenden Tsunami sowie dem auf gleiche Weise ausgelösten Tsunami 2011 in Japan wissen wir, welch enorme Kraft Wasser hat und wie groß die Folgen einer derartigen Flutwelle sind. Meteoriten-Einschläge werden ebenfalls nicht geleugnet und sind seit dem eindrücklichen Ereignis vom Februar 2013 in Tscheljabinsk in Russland gut bekannt.

Das Einzige, was auf Anhieb ziemlich seltsam und für die meisten völlig unglaubwürdig klingt, ist der angebliche Stopp der Erdrotation mit der nachfolgenden, dreitägigen Finsternis. Solch ein Abbremsmanöver müsste eigentlich dazu führen, dass Menschen, Tiere und Gegenstände in hohem Bogen von der Erdoberfläche geschleudert werden. Doch Efrain Rodriguez verneint diese Behauptung. Wer die Geschichte von Josuas Eroberung Gibeons kennt, weiß, was damals geschah:

Da redete Josua zu dem Herrn an dem Tag, als der Herr die Amoriter vor den Söhnen Israels dahingab, und sprach in Gegenwart Israels: Sonne, stehe still in Gibeon, und du, Mond, im Tal Ajalon! Da stand die Sonne still, und der Mond blieb stehen, bis sich das Volk an seinen Feinden gerächt hatte. Ist dies nicht geschrieben im Buch des Aufrichtigen? So blieb die Sonne mitten am Himmel stehen und eilte nicht unterzugehen, beinahe einen ganzen Tag. Josua 10,12-13

Auch damals flogen die Menschen also nicht plötzlich durch die Luft. Dieses erstaunliche Ereignis wurde übrigens von einem Meteoriten-Hagel begleitet. Auf welche Weise dieser Stillstand ebenfalls bzw. überhaupt ausgelöst werden kann, hat ein Hobby-Astronom eindrücklich beschrieben.

Infolge dieser Katastrophe wird dann nicht nur in den USA, sondern laut Rodriguez sogar weltweit das Kriegsrecht ausgerufen. Jedenfalls dürfte es nach diesem Ereignis nicht sonderlich schwer fallen, zu einem solch drastischen Mittel zu greifen. Die Politik bekommt dadurch quasi freie Hand für alle möglichen radikalen Maßnahmen.

Quelle: http://www.crash-news.com/2014/05/22/achtung-mega-tsunami-droht-dem-atlantik-ein-gigantischer-meteoriten-einschlag/

Advertisements

Ein Kommentar zu “Gigantischer Meteoriten-Einschlag voraus?

  1. Das klingt nach dem was auch Drunvalo Melchizedek beschreibt, 3 tage Dunkelheit, die man ohne Angst überstehen muss um in die nächste Oktave zu gelangen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s